Ausschnitt aus dem Fördermittel-Flyer des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalens als Hinweis auf das Sonderprogramm „Bildungsscheck NRW“.

Fördermöglichkeiten

Wir helfen, Ihre Aufwendungen zu reduzieren

Zur Reduzierung der Kosten in Fort- und Weiterbildungen hat unser Staat / bzw. das Land NRW auch Zuschüsse parat, um die Aufwendungen zumindest teilweise zu reduzieren und dem "Lernwilligen" Anreize zu schaffen. Als anerkannte Einrichtung der Arbeitnehmerweiterbildung und zertifizierter Bildungsträger nach DIN EN ISO 9001:2015 und AZAV können die meisten unserer Seminare mit den u.a. Programmen gefördert werden. Alle aufgeführten Vergünstigungen stehen jedoch nur einzeln zur Verfügung und sind nicht miteinander kombinierbar.

Wenn Sie mehrere Schulungen in unserem Hause besuchen oder mehrere Mitarbeiter aus einem Unternehmen zu  dem gleichen Seminar anmelden, fragen Sie nach Rabattmöglichkeiten.

Bei Nutzung des Bildungsschecks NRW bzw. der Bildungsprämie entfallen etwaige Rabatte.

Weitere Hilfen finden Sie auch unter: "Förderdatenbank des Bundes"

Bei Fragen oder zur Unterstützung der Beantragung sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die Förderprogramme im einzelnen:

BildungsSch€ck NRW

Mit einem BildungsSch€ck NRW fördert das Arbeitsministeriums des Landes NRW berufliche Weiterbildung von Beschäftigten kleiner und mittelständischer Unternehmen. Im Mittelpunkt der Förderung stehen vor allem Geringqualifizierte und weiterbildungsferne Beschäftigte. Die neue Förderphase 2015 des Europäischen Sozialfonds, womit der Bildungsscheck NRW kofinanziert wird, richtet sich besonders an Zugewanderte, Un- und Angelernte, Beschäftigte ohne Berufsabschluss und Berufsrückkehrer mit dem Ziel, vorhandene Qualifikationslücken zu schließen, Ihre im Ausland erworbene Qualifikationen anerkennen zu lassen oder einen Berufsabschluss nachzuholen.

Weiteres entnehmen Sie bitte dem Bildungsscheck-Steckbrief.

Die Förderung gilt weiterhin für Privatpersonen, Arbeitnehmern und Arbeitgebern für betriebliche und individuelle, berufliche Weiterbildung mit einer 50%igen Entlastung der Lehrgangskosten bis maximal 500,- €. 

  • Unter Berücksichtigung der begrenzt zur Verfügung stehenden Fördermittel und des Vorrangs der Bildungsprämie des Bundes konzentriert sich der Bildungsscheck in NRW auf besonders nachhaltige berufliche Weiterbildungsmaßnahmen, deren Kursgebühr bei mindestens 500 EUR liegt.
  • Berücksichtigt werden können Personen, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen 30.000 EUR (bzw. bei gemeinsam Veranlagten 60.000 EUR) nicht übersteigt.

Wichtig: Die Beantragung des Bildungsschecks muss vor Beantragung / Zusage der Maßnahme erfolgen. Angebote können natürlich vorher eingeholt werden und können auch bei der Beantragung mit vorgelegt werden.

Bildungsprämie

Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. Ziel ist es, insbesondere das Bewusstsein und die Eigeninitiative für Weiterbildung im eigenen beruflichen Lebenslauf zu stärken.

Bildungspraemie.jpg

Ab sofort gelten neue Förderkonditionen

Größerer Einsatzbereich, keine Altersgrenze, jährliche Förderung: Dank neuer Förderkonditionen für das Bundesprogramm Bildungsprämie erhalten ab dem 1. Juli 2017 noch mehr Menschen die Chance auf finanzielle Unterstützung für Weiterbildungen.

Erfolg im Beruf setzt eine gute Ausbildung voraus – aber auch die Bereitschaft, sich ein Leben lang weiterzubilden. Mit dem Bundesprogramm Bildungsprämie unterstützt das Bundesbildungsministerium Menschen auf ihrem Bildungs- und Aufstiegsweg.

„Auch die DTP AKADEMIE Düsseldorf GmbH nimmt Prämiengutscheine an. Gerade für Personen mit einem niedrigen Einkommen ist es oft besonders wichtig, sich weiterzubilden. Deshalb freuen wir uns, wenn wir auf diese Weise unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterstützen können", sagt Diplompädagoge Gunther Johl, Geschäftsführer der DTP AKADEMIE. Beratungsstellen geben noch bis Ende 2020 Prämiengutscheine aus.

Interessant für Berufseinsteiger und ältere Menschen: Seit dem 1. Juli 2017 gibt es keine Altersbegrenzung mehr für den Erhalt eines Prämiengutscheins der Bildungsprämie. Damit öffnet sich die Bildungsprämie für Erwerbstätige unter 25 Jahren sowie für Altersrentner und Pensionäre, die nach dem sogenannten „Flexirentengesetz“ einen flexiblen Einstieg in die Rente wählen. Ausschlaggebend sind allein der Erwerbsstatus (mindestens 15 Stunden pro Woche) und das zu versteuernde Einkommen (nicht mehr als 20.000 Euro bzw. 40.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung).

Wer sich weiterbilden möchte, kann jetzt jedes Jahr die Bildungsprämie erhalten. Bisher war dies nur alle zwei Jahre möglich. Auch der Einsatzbereich des Prämiengutscheins wurde ausgeweitet: In den meisten Bundesländern können jetzt auch Maßnahmen mit Gesamtkosten von mehr als 1.000 Euro gefördert werden.

Das Bundesprogramm Bildungsprämie richtet sich an Personen mit geringem Einkommen. Die Prämie fördert individuelle berufsbezogene Weiterbildung unabhängig vom Arbeitgeber, um Menschen dabei zu helfen, ihre beruflichen Ziele zu verwirklichen. Die Förderung beträgt 50 Prozent der Veranstaltungskosten. Sie ist auf maximal 500 Euro begrenzt. Das Programm besteht seit 2008. Es wird vom Bundesbildungsministerium und dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Bisher sind über 300.000 Gutscheine der Bildungsprämie ausgegeben worden.

Weitere Informationen zur Bildungsprämie und zu den Neuerungen:

Internet: www.bildungspraemie.info

Wichtig: Die Beantragung des Bildungsprämie muss vor Beantragung / Zusage der Maßnahme erfolgen. Angebote können natürlich vorher eingeholt werden und können auch bei der Beantragung mit vorgelegt werden.
PDF: Flyer Bildungsprämie

Meister-BAföG

Nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz können Sie bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen das sogenannte „Meister-BAföG" für unsere Aufstiegsfortbildungen mit IHK-Prüfung beantragen. Das kann zu einer Ersparnis von 1/3 bis zu 50% bei den Kursgebühren führen.
PDF: "Das neue AFBG" PDF: Flyer "MeisterBAFöG"

Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit für Arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit Bedrohte

Bildungsgutscheine sind ein zentrales Instrument der aktiven Arbeitsmarktförderung bzw. der Förderung der beruflichen Weiterbildung nach SGB III und SGB II. Sofern eine Weiterbildung als notwendig angesehen wird, um die Wahrscheinlichkeit der Rückkehr in den Arbeitsmarkt zu erhöhen bzw. Arbeitslosigkeit abzuwenden, können die Arbeitsagentur oder das Jobcenter Bildungsgutscheine ausgeben. Auf dem Bildungsgutschein ist festgelegt, welche Maßnahme damit gefördert wird. Der Bildungsgutschein kann innerhalb eines bestimmten Zeitraum bei einem nach AZAV zertifizierten Maßnahmeträger eingelöst werden.

Bei unseren Fortbildungen in Kooperation mit der regionalen Bundesagentur für Arbeit bzw. den kommunalen Jobcentern haben Sie die Möglichkeit, bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen einen Bildungsgutschein zu erhalten. Er ist als Zusage über die Kostenübernahme einer Teilnahme an einer längeren Weiterbildung gem. § 77 Abs. 3 SGB III und § 16 Abs. 1 SGB II zu verstehen.

Ab Ausstellungsdatum des Bildungsgutscheins hat dieser eine Gültigkeit von maximal 3 Monaten bis zum Start einer Weiterbildung. Der Adressat des Bildungsgutscheins kann selbst eine geeignete Bildungsmaßnahme suchen (Ausnahme: die Maßnahmeträger werden vom Arbeitsvermittler vorgegeben). Beim Bildungsgutschein handelt es sich um eine so genannte Kann-Leistung, d.h. der Arbeitsvermittler kann den Bildungsgutschein bei Notwendigkeit einer Weiterbildung zur nachhaltigen Eingliederung des Arbeitslosen in den ersten Arbeitsmarkt vergeben, muss dies aber nicht. Bitte wenden Sie sich an Ihren zuständigen Sachbearbeiter bei der Agentur für Arbeit (SGB III) oder der ARGE/ JOBCENTER (SGB II) oder sprechen Sie vorher direkt mit uns.

Weitere Informationen: „hier"

WeGebAU - Weiterbildung für beschäftigte Arbeitnehmer/innen

Mit dem Programm "Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen" (WeGebAU) fördert die BA unter bestimmten Voraussetzungen die Teilnahme an beruflicher Weiterbildung von Beschäftigten per Bildungsgutschein.Zum einen könnengeringqualifizierte Beschäftigte dabei gefördert werden, einen anerkannten Berufsabschluss oder anschlussfähige Teilqualifikationen zu erwerben. Zum anderen werden derzeit Beschäftigte in Kleinen und mittleren Unternehmen bei der Teilnahme an Weiterbildungen gefördert, die über die Vermittlung arbeitsplatzbezogener Kenntnisse und Fertigkeiten hinausgehen.

Hierbei übernimmt die Bundesagentur für Arbeit die Förderung der kompletten Weiterbildungskosten (100%) und Zuschüsse zum Arbeitsentgelt (50-100%) über Bildungsgutscheine. Die Weiterbildung hat während der betriebsüblichen Arbeitszeiten stattzufinden. Zuschüsse zu Nebenkosten wie z.B. Reisekosten oder Kinderbetreuung sind möglich.

Neu ist: Nach dem verabschiedeten Konjunkturpaket II ist diese staatliche Förderung unabhängig von Alter des Teilnehmers / der Teilnehmrin und Größe des Unternehmens.

Weitere Informationen unter www.arbeitsagentur.de oder als PDF: „Beschäftigen und Qualifizieren“

Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung

Unter "Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung" sind verschiedene nach § 45 SGB III geregelte Maßnahmen kürzerer Dauer zusammengefasst. Darunter fallen Maßnahmen für Arbeitslose zur Heranführung an den Arbeitsmarkt, zur Feststellung, Verringerung oder Beseitung von Vermittlungshemmnissen, zur Vermittlung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung, zur Heranführung an eine selbstständige Tätigkeit oder zur Stabilisierung einer Beschäftigungsaufnahme.

Weitere Informationen unter www.arbeitsagentur.de<

Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheine (AVGS)

Bildungsurlaub

Da die DTP AKADEMIE als anerkannte Einrichtung der Arbeitnehmerweiterbildung akkreditiert ist, können auch spezielle Angebote auf Nachfrage als Bildungsurlaub genutzt werden. Sprechen Sie uns an.

Weitere Informationen hierzu:

Auszug aus dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG) NRW

§ 1 Grundsätze

  1. Arbeitnehmerweiterbildung erfolgt über die Freistellung von der Arbeit zum Zwecke der beruflichen und politischen Weiterbildung in anerkannten Bildungsveranstaltungen bei Fortzahlung des Arbeitsentgeltes.
  2. Arbeitnehmerweiterbildung dient der beruflichen und der politischen Weiterbildung sowie deren Verbindung. …

§ 3 Anspruch auf Arbeitnehmerweiterbildung

  1. Arbeitnehmer haben einen Anspruch auf Arbeitnehmerweiterbildung von fünf Arbeitstagen im Kalenderjahr. Der Anspruch von zwei Kalenderjahren kann zusammengefasst werden. …

Kompletter Gesetztestext als PDF

Steuerliche Vorteile (Werbungskosten)

Laut einem Urteil des Bundesfinanzhofs können Ausgaben für Weiterbildungen, in der Regel, vollständig als Werbungskosten bzw. Sonderausgaben geltend gemacht werden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Finanzamt.